Panco (Miguel von der Damskath) - Unsere Berner Sennenhunde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Panco (Miguel von der Damskath)

 




Panco
06.01.1996 - 29.09.2003

 
 
 





Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war Teil von unserem Leben,
drum wird dies eine Blatt allein,
uns immer wieder fehlen.
(Autor unbekannt)


 
 


Lieber Panco,

ich weiß nicht, wann dein Leidensweg begann, denn ich habe deine Erkrankung erst einen Tag vor deinem Tod bemerkt und so sehr gehofft, dass es nichts Schlimmes ist. Als ich die Diagnose Krebs hörte, und dass du voller Tumore sitzen würdest, da habe ich mich schweren Herzens entschlossen, dich gehen zu lassen. Ich wollte dir Schmerzen ersparen und hoffe, dass du nie starke Schmerzen hattest. Verzeih mir bitte, wenn ich es nicht bemerkt habe, ich habe es nicht gewollt. Heute denke ich jedoch oft darüber nach, ob ich dich zu schnell habe gehen lassen, ob wir nicht doch gemeinsam um dein Leben hätten kämpfen sollen. Diese Gedanken tun mir sehr weh.

Aber ich denke auch an die schöne Zeit, die wir alle zusammen hatten. An Ostern, wo du mit Sinah im Garten gesucht hast und die Eier sogar mit Schale gefressen hast. Oder an unseren Urlaub an der Ostsee oder im Schnee, wo du den Schlitten gezogen hast, auf dem Sinah saß.

Wir konnten uns keinen besseren Hund als dich vorstellen und wir sind so froh, dass du mich als Adoptivmami und Sinah als Adoptivschwester ausgesucht hast, denn du bist als erstes von deinen Geschwistern zu uns gekommen und wollest mit uns spielen.

Ich habe dir immer versprochen, dass du, wenn es einmal so weit sein würde, zu Hause sterben darfst. Ich habe aus egoistischen Gründen mein Versprechen gebrochen, weil ich Angst davor hatte, den Anblick, wenn du tot in deinem Zuhause liegst, nicht mehr vergessen kann. Bitte verzeih mir meinen Egoismus!

Wir haben dich gehen lassen, mit all unserer Liebe, die wir dir geben konnten und die wir für dich empfunden haben! Sinah hat dich in ihren Armen gehalten und gemeinsam haben wir dich zum Anfang der Regenbogenbrücke begleitet! Überschreiten musstest du sie alleine, aber der Tag wird kommen, an dem dir alle die dich lieben und die du liebtest folgen werden,denn du bist den Weg nur schon mal voraus gegangen.

 
 



Nun bist du auch wieder zu Hause und wir haben dich dort begraben, wo du im Garten immer so gerne gelegen hast.

Kurz nach deinem Tod haben wir einem anderen Bernerkind ein neues Heim gegeben und ich hatte dir gegenüber ein ganz schlechtes Gewissen. Heute glaube ich jedoch, dass die Engel wussten, dass du sterben musst und sie haben uns Nigel geschickt und einen großen Teil von dir in ihm weiterleben lassen, denn er ist dir so unglaublich ähnlich. Du hättest ihn sehr gemocht, wenn ihr euch noch gekannt hättet.

Vielleicht kehrst du noch mal zurück, wenn ein Stern vom Himmel fällt...........

Du wirst immer einen besonderen Platz in unserem Herzen haben.

Mami & Sinah

 
 









Fotos von Panco:


 



Pancos Ahnenpass:

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü