Nigel (Blu vom Rennbaum) - Unsere Berner Sennenhunde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nigel (Blu vom Rennbaum)

Nigel
 
 
 

Nigel
30.07.2003 - 30.04.2013

 
 

Dieses Foto wurde am Tag meiner
Adoption (03.10.03) gemacht ...

 

... hier bin ich schon 5 Monate alt!




Hallo,

ich höre auf den Namen Nigel (natürlich nur, wenn ich will) und bin am 30.07.2003 in Witten bei der Züchterin Heike Abraham geboren worden. Es kann auch sein, dass ich woanders geboren wurde, ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Ich bin aus dem B-Wurf "vom Rennbaum" meine Mama hieß "Biyou vom Rennbaum" und mein Papa "Andro vom Gut Lüttinghof".

Als meine Adotivmutter und meine "Schwester" mich zum ersten Mal gesehen haben, da habe ich ganz verschüchert in einer Ecke gesessen. Keins von meinen Geschwistern hat mit mir gespielt. Meine "Schwester" sagt immer, es hätte so ausgesehen, als wenn man mich dazu gesetzt hätte, weil alle anderen auch viel größer waren als ich. Meine Mama war auch nicht mehr bei uns, aber sie wurde meiner Adoptivmami gezeigt. Sie wollte aber gar nichts von uns Welpen wissen. Gerufen wurde sie übrigens mit dem Namen "Lea". Mami zweifelt manchmal, ob das überhaupt meine richtige Mutter war.

Mami und meine Schwester haben mich ganz lieb und vorsichtig auf dem Arm genommen und dann dem Herrn Abraham gesagt, dass sie mich adoptieren wollen.

 
 
 

Das ist sie, meine zweibeinige Schwester ...

 
 

Und das ist Mami.... ob sie was Leckeres hat?    


 

Ob uns einer als Models nimmt? Na ja, bei Mami bin ich mir ja nicht so sicher, aber mich doch bestiiiiiiiimmt!!!




Am nächsten Tag haben sie mich abgeholt und wir sind erst mal Auto gefahren. Ich hab so getan, als sei Autofahren das normalste von der Welt.

Als wir dann hier zu Hause waren, hab ich natürlich erst mal eine Pfütze..... äh, mein neues Revier markiert. Alle waren schrecklich lieb zu mir - solange wir im Haus und im Garten waren. Aber meine Familie wollte mir immer die große weite Welt zeigen und ich hatte einfach schreckliche Angst da draußen und bin, wenn ich konnte, immer so schnell mich meine Beinchen getragen haben, nach Hause gerannt. Schließlich war ich hier sicher. Aber jetzt bin ich nicht mehr so ängstlich, jetzt finde ich es richtig toll draußen mit meinen Kumpels.

Als ich das erste mal bei meiner Tierärztin war, da hat sie Mami erstmal eine Wurmkur für mich mitgegeben. Dann wurde ich gechipt, weil ich auch nicht tätowiert worden bin. Macht ja nichts, Mami steht sowieso nicht auf Tatoos, aber sie wollte mich doch unverwechselbar machen. Außerdem soll ich unterentwickelt und unterernährt gewesen sein, für das Alter, was ich haben sollte. Na ja, ich hab's alles wieder aufgeholt. Bin ein richtig großer Bernermann geworden.

Als ich fast 6,5 Monate alt war, da musste ich ins Krankenhaus, weil ich so doll gehumpelt habe, dass ich eins meiner Beinchen kaum noch aufsetzen konnte. Operiert haben sie mich da, weil ich beidseitige ICP hatte. Die Ärzte dort haben gesagt, dass es zwar eine multifaktorelle Erkrankung sei, bei den Hunden, so wie ich einer bin, zu den erblichen Erkrankungen gehört. Ich durfte dann lange nicht spielen und zur Schule durfte ich auch nicht mehr gehen. Mami hat dann meine Züchter angeschrieben, weil ihr die Aussagen in meinem goldenen (jawohl, ihr habt richtig gelesen, golden ist er) Ahnenpass nicht mehr genügt haben, dass meine richtigen Eltern so was nicht haben. Sie wollte anhand von Röntgenfotos, tierärztlichen Untersuchungsergebnissen oder Unterlagen des Zuchtverbandes einen schriftlichen Nachweis darüber haben. Hat sie aber nie bekommen. Komisch, oder? Ich hab da schon mit aufgepasst... schließlich melde ich Tag für Tag, dass der Briefträger kommt. Er hat nämlich immer ein Leckerli für mich, da muss ich doch dann besonders gut aufpassen...

Im Januar 2005 musste Mami wegen mir zur Kriminalpolizei, weil die Staatsanwaltschaft gegen die Zweibeiner ermittelt, von denen Mami und meine Schwester mich adoptiert haben. Aber sie wusste ja schon vorher, dass sie da erzählen soll, wie das mit mir alles so war. Die Anzeige hat nämlich mein bester zweibeiniger Kumpel eigenhändig geschrieben. Er hat nämlich so einen komischen Beruf, wo er jeden Verdacht einer Straftat anzeigen muss. Ich habe schon gedacht, sie kommt gar nicht mehr nach Hause, so lange war sie weg. Na ja, sie hatte ja auch ordentlich was zu erzählen und hat dem Mann dort noch mehr Zeugen (keine Ahnung, was das überhaupt ist) genannt. Mami war ja nicht der einzige Zweibeiner aus unserer Stadt, der da hin musste...

Als ich dann 19 Monate alt war, hat Mami mich röntgen lassen, sie wollte wissen, wie meine Hüftgelenke aussehen (als wenn das so wichtig wäre, die sieht doch keiner, ist doch Fell drüber) Meine Tierärztin stellte dann fest, dass ich an einer Seite mittelschwere HD habe. Aber ich bin ja froh, dass ich noch keine Probleme haben und nicht lahme, sonst hätte ich schon wieder ins Krankenhaus gemusst.

Ich hab's mit meiner Familie gut getroffen, na ja, es könnte etwas mehr zu essen geben und wenn es mir mal nicht gut geht, dann wird man direkt zum Arzt geschleppt, aber sonst sind sie okay - wirklich.

Sie haben mir auch schon einiges vor der Welt gezeigt. Zweimal schon durfte ich mit ans "große Wasser" (Ostsee) fahren und wir haben da ganz oft geschlafen. Aber schwimmen kann ich immer noch nicht. Igitt - ist doch viel zu nass soviel Wasser...

 

Jetzt bin ich 2 Jahre alt. Das Foto hat übrigens mein bester zweibeiniger Kumpel gemacht ...

 

Und das ist er, mein Kumpel Peter. Das Bild hat Mami im Krefelder Zoo gemacht. Ich hab ihn mal mit dorthin genommen, damit er mal sieht, dass es noch andere Tiere außer mir gibt ...



Und jetzt muss ich euch mal was berichten........ am 09. November 2005 bin ich zum Fernsehstar geworden. Jawoll ich, nämlich bei SternTV..... na gut, ich gib's ja zu, nicht nur ich alleine, die anderen Rennbäumler und Finkenhöfler von der Homepage waren auch dabei. Aber ich muss wohl echt ne coole Figur haben, denn die Leute vom Fernsehen haben nur ein paar von uns gezeigt, wie sie aus dem Auto klettern und ICH war auch dabei.

Ich soll von nem Masservermehrer sein, haben die Zweibeiner von SternTV aufgedeckt. Ich weiß gar nicht, was das ist? Egal, Mami hat sowas ja schon gaaanz lange vermutet, aber ich weiß, dass meine Menschen mich sowieso nicht mehr abgeben, weil sie mich gaaaanz doll lieb haben ...

Also Kumpels, wenn ihr jetzt nen Pfotenabdruck von nen Star haben wollt, dann schreibt mir. Aber bloß das Rückporto nicht vergessen, sonst bekomme ich noch nen Schweineohr weniger.......

 
 
 

Ab 5:20 könnt ihr mich da sehen. Ich bin der einzige Berner Bär dabei....

 




26.12.2005

Am 22.12.2005 war ich erneut im Krankenhaus. Da haben sie in meinem rechten Ellbogengelenk rumgepult und mir den noch restlich vorhandenen medialen Processus coronoid. abgetragen. Ich versteh gar nicht, warum ich immer schlafen gelegt werde, da krieg ich doch gar nichts davon mit, was die da mit mir machen. Jedenfalls habe ich so tief und fest geschlafen, dass ich selbst meinem Kumpel Peter immer wieder weggesackt bin und er gar nicht wusste, wie er mich nach Hause tragen sollte - gut, dass Mami ihn um Verstärkung gebeten hat....mal so im Vertrauen...ich glaube fast, für mich tut er alles!

Und beidseitige Arthrose soll ich ich auch haben! Was ist denn das bloß schon wieder. Meine Hüfte ist auch noch mal fotografiert worden (ich hoffe doch sehr, dass das Foto trotz meines Schlafes gut geworden ist!) und die Ärztin im Krankenhaus hat auch gesagt, dass ich an einer Seite mittlere HD habe.

Als ich noch soooo müde war und ganz feste geschlafen habe, auch hier zu Hause hab ich erst mal nichts anderes gemacht, da war die Welt ja in Ordnung. Aber als ich immer wacher wurde, ich darf gar nicht dran denken, wie weh mir mein Bein tat...richtig geschriehen habe ich am ersten Tag nach der OP vor Schmerzen .... und Mami hat fast geweint.... Na ja, die Ärztin, die mich operiert hat, hat zu Mami gesagt, es wäre eine sehr schwierige OP gewesen, weil sie mein Gelenk von zwei Seiten öffnen mussten.....

Jedenfalls hat so ein Krankenhausaufenthalt auch so seine Vorteile.....ganz viele gute Sachen zum Fressen gibt es da. Selbst mein bester Kumpel ist extra im Dienst nen Einsatz zu mir gefahren und hat mir Leckerlies gebracht. Nun verrenk ich mir immer den Hals, wenn ich nen Polizeiauto sehe.

Allerdings versteh ich nicht, warum meine Zweibeiner alle so ein hartes Zeugs kaufen mussten...ich sag euch, es dauert Stunden, bis man da mal was abgeknabbert hat. Dafür habe ich natürlich länger was davon, weil ich nicht so gierig sein kann. Ist ja auch ziemlich langweilig im Moment.....

 

... mal im Vertrauen, so eine OP hat auch gewissen Vorteile... *schmatz*

 

... und die Steicheleinheiten sind auch nicht zu verachten!!!

11. April 2006

Jetzt hat Mami mich schon wieder zu meiner Ärztin geschleppt, weil ich einen Knubbel an meinem operierten Bein habe. Meine Ärztin hat gesagt, das sei Gelenkflüssigkeit und das hätten viele große Hunde. Wenn das so bleibt, ist das nicht weiter schlimm, wenn das aber mehr wird, dann müsste das punktiert werden. Ob ich denn dann schon wieder ins Krankenhaus muss? Ich will da aber nicht hin.... Ich will im Frühling doch viel lieber rumrennen und springen und vielleicht lerne ich ja doch noch mal schwimmen ...

Juchhuuu, es hat geklappt, ich bin nicht operiert worden und kann den Sommer genießen....

 

Es gibt jetzt übrigens noch ein paar Tiere bei uns im Rudel, auf die ich aufpasse muss....
Der linke Adler streunte plötzlich bei uns im Garten rum und Mami hat gesagt, er stirbt, wenn wir uns nicht um ihn kümmern. Da haben wir ihm einfach Streuner genannt und er durfte bleiben....

Aber ziemlich gemein ist Mami ja schon zu mir. Damit Streuner nicht so allein ist, hat sie noch ein Mädel für ihn adoptiert...

Und was ist mit mir? Ich bin doch auch gaaaanz alleine....

Hier könnt ihr mich mal mit meinem menschlichen Rudel sehen....

 



... na und hier zeig ich mal, was Action wirklich ist....






Das bin ich in meiner Uniform, steht sie mir nicht gut?
Jetzt kann ich endlich mit meinem besten zweibeinigen Kumpel auf Streife gehen...






...und das bin ich im Einsatz!

Juni 2007

Hab schon gedacht, ich müsste schon wieder ins Krankenhaus... Ich konnte mal wieder mein rechtes Beinchen nicht mehr aufsetzen. Als ich dann für einen Tag im Krankenhaus war, haben meine Ärzte festgestellt, dass mein Blut nicht in Ordnung ist und haben den Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung geäußert. Das hat sich aber zum Glück nicht bestätigt. Nur meine Nierenwerte, die sind, wie seit 2 Jahren unter aller S.. (Mami sagt, so was sagt man nicht). Mein Beinchen behandelt Mami nun selber mit so kleinen Kügelchen, die ich zwar schon in meinem Futter sehe, aber nicht schmecke. Und wisst ihr, was sie noch mit mir gemacht hat? Sie gibt mir jetzt immer rohes Fleisch zu essen. Ich sag euch, das war eine Überwindung, da mal von zu kosten. Aber mittlerweile mag ich gar nicht mehr auf meinen Pansen und das ganze leckere Zeugs verzichten. Und das ich nun gebarft werde kam dadurch, dass Mami sich mal mit dem Futter auseinander gesetzt hat, weil ich wegen meiner Nieren nur wenige Proteine bekommen soll und in normalem Trockenfutter sind eigentlich mindestens 20 % von denen. Und da ist gaaaaanz viel Getreide drin, meist 80 % und dabei brauchen wir Hunde gar kein Getreide. Im Gegenteil, das Getreide fördert Arthrosen und da hab ich an meinem rechten Ellbogen soviel von, dass schon kein Knorpel mehr da ist.... Und unsere toten Artgenossen, manchmal noch mit Flohhalsbändern, sind da auch drin.....igitt, vielleicht habe ich ja schon Lay und Billy verspeist...bääääh.

Na ja, jedenfalls bekomme ich jetzt nur noch rohes Zeugs und soll ich jetzt mal das allerbeste berichten? Im November habe ich mal wieder Blut "gespendet" und Mami konnte es kaum glauben, aber nach über 2 Jahren sind alle meine Nierenwerte wieder im Normbereich und auch die Werte, die auf eine evtl. Autoimmunerkrankung hinwiesen, waren wieder völlig okay. Bin ich froh, dass Mami mir was anderes zum Beißen gegeben hat, denn auch meine Tierärztin hat keine andere Erklärung, als dass die tollen Blutwerte mit der Ernährungsumstellung zusammenhängen. Cool, oder?

Fotos aus dem Sommer 2008




Im Sommer 2009 bin ich öfter Böötchen gefahren. Na guuuuut, wenn das so ganz dolle laut wurde, dann fand ich das nicht mehr so prickelnd.....





Sommer 2010






Boh, der Winter 2010/2011 war einfach bernertoll für mich....., aber schaut selbst! Schnee macht mir ganz soll Spaß!!!



Im Jahr 2012 ich zunehmend gesundheitlich Probleme. Meine Nierenwerte wurden schlechter, aber Mami hat mich mit so tollem Essen versorgt, dass alles gut war und die Nieren ihre Arbeit nicht aufgegeben haben. Mami ist einfach toll!
Aber dafür habe ich ein Blutohr bekommen! Ich sag euch, das war echt über.... Das tut ganz dolle weh und ich hab eine Drainage ins Öhrchen gelegt bekommen








Zum Beispiel auch, als ich 9 jahre alt wurde, da hab ich ganz viele Chicken-Dingsbums ganz für mich alleine bekommen!!







Aber es gab auch unglaublich tolle Momente und die hat meine zweinbeinige Schwester festgehalten. Mami sagt, das seien ihre absolute Lieblingsfotos von mir!

 
 
 



2013

Diese Fotos hat Mami am 26.04.2013 von mir gemacht. Wie ihr sehen könnt, bin ich sehr alt geworden und sehe auch schon richtig krank aus....

 




Am Samstag, dem 27.04.2013, habe ich morgens im Wohnzimmer schrecklich gekrampft. Mami hat nur noch geschrieen, weil sie dachte, ich sterbe. Sie hat dann sofort bei meinem Tierarzt angerufen und wir sind zu ihm - Verdacht auf Epilepsie. Ich sollte dann bei ihm bleiben, aber Mami und Sinah wollten mich mit nach Hause nehmen und wollte das natürlich auch viel lieber! Mami hat Notfallmedis für mich mitbekommen. Zu Hause habe ich noch 3 Anfälle bekommen und Abends gegen 23.30 h waren Mami und Sinah mit der Situation überfordert und haben mich dann doch zu meinem Tierarzt gebracht.
Dort bin ich mit Medis erstmal ruhig gestellt worden, damit ich nicht erneut einen Anfall bekomme. Montags wurde ich dann ganz, ganz gründlich untersucht, ja.... und am Dienstag dann hat Mami die Diagnose bekommen. Ich weiß, dass sie sehr, sehr geweint hat......ihr war klar, dass unsere glückliche, gemeinsame Zeit nun vorbei war. Die Diagnose lautete
Maligne Histiozytose (http://de.wikipedia.org/wiki/Maligne_Histiozytose).
Aber Mami und Sinah wären nicht meine über alles geliebte Familie, wenn sie mich alleine über die Regenbogenbrücke hätten gehen lassen. Sie sind zu mir gekommen und ich habe mich wirklich ganz doll gefreut, aber nur meine Augen konnten diese Freude noch zeigen... Mein Körper konnte nicht mehr. Ich konnte noch nicht mal mehr mit meiner Rute wedeln, dabei wäre ich ihnen so gerne freudig entgegengelaufen, weil ich mich doch so gefreut habe, sie endlich wieder zu sehen.
Mami hat dann mit meinem Arzt gesprochen, während Sinah bei mir auf dem Boden gesessen hat.
Als Mami wieder zu uns kam, hat sie mir erklärt, warum wir Abschied nehmen müssen.... Meine beiden Lungenflügel sitzen voller Metastasen und weil sie mich so sehr liebt, möchte sie nicht, dass ich leide und dann bald ersticken muss. Sinah und Mami haben sich ganz lieb von mir verabschiedet, mir gesagt, dass wir uns eines Tages in einer besseren Welt, ganz ohne Leid, wieder sehen werden und dass ich all die Hunde die mir den Weg vorausgegangen sind dort treffen werden...... und Panco würde dort schon auf mich warten und mich freudig begrüßen.......


 

Das letzte Bild von mir, als ich noch auf dieser Seite der Regenbogenbrücke war!

Ich bin dann mit Hilfe von Dr. Christoph Höptner, am 30.04.2013 gegen 16.40 h, ganz friedlich in Sinah´s und Mami´s Armen eingeschlafen und über die Regenbogenbrücke gegangen.......



 




Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.....



" Ganz weit draußen.....am Ende des Regenbogens werde ich auf euch warten,
werde ich sitzen bleiben und innehalten,
damit ihr nicht zu früh seht und nicht zu früh erfahrt,
mit welcher Sehnsucht ich euch erwartet habe!"

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü